Die Geschichte

Der Verein Grünes Kreuz wurde von Erzherzog Franz Salvator von Habsburg-Lothringen, im Jahre 1905, mit dem Ziel gegründet, ein soziales Fürsorgenetz im Bereich der Jagdwirtschaft, sowie der jagdlichen Forstwirtschaft einzurichten.

Der Verein ist seit jeher nicht auf Gewinn ausgerichtet und verfolgt ausschließlich gemeinnützige und karitative Zwecke. Die Finanzierung erfolgt bis heute aus den Mitgliedsbeiträgen, Spenden und dem erwirtschafteten Reinerlös beim alljährlich in Wien stattfindenden Jägerball. Einer breiten Öffentlichkeit ist der Verein Grünes Kreuz als Veranstalter des Jägerballs in den prunkvollen Räumlichkeiten der Wiener Hofburg ein Begriff.

Der Verein ist stets bemüht, neben sozialen Unterstützungen von in Not geratenen Personen des Jagd- und Forstwesens auch mit zahlreichen anderen Aktivitäten seinen Teil zum Schutz und zur Erhaltung der Natur beizutragen.

 

Aktuelle Zielsetzungen des Vereines:

• Unterstützung hilfsbedürftiger Personen des Jagd- und Forstwesens

• Schutz und Erhaltung der Lebensräume unseres Wildes

• Unterstützung von Wildforschungsprojekten

• Maßnahmen zur Erhaltung gefährdeter Wildarten

• Förderung der Ausbildung von Berufsjägern

• Öffentlichkeitsarbeit rund um das Thema Jagd