Jägerball - Ball vom Grünen Kreuz
Ein Ball mit Tradition

Prinz Alexander Solms-Braunfels.jpg
Erzherzog Franz Salvator Habsburg-Lothringen.jpg

Aus dem Wunsch unschuldig in Not geratene Jäger und deren Familien zu helfen, sie in bitterer Not nicht alleine zu lassen, organisierten engagierte Jäger um Alexander Prinz zu Solms-Braunfels im Hotel Continental den „1. Wiener Jägerball“ am 04. März 1905. Sie ahnten nicht, welche Entwicklung sie damit einleiten würden.

Der Reingewinn des „1. Wiener Jägerballes“ muss beachtlich gewesen sein und alle Erwartungen übertroffen haben. Damit waren die wesentlichen finanziellen Voraussetzungen geschaffen, sich an die Gründung eines Vereines zu wagen.

 

Die Geburtsstunde des Vereines Grünes Kreuz war damit eingeläutet. Der Verein Grünes Kreuz wurde von Erzherzog Franz Salvator von Habsburg-Lothringen, im Jahre 1905, mit dem Ziel gegründet, ein soziales Fürsorgenetz im Bereich der Jagdwirtschaft, sowie der jagdlichen Forstwirtschaft einzurichten.

Besonders segensreich waren die sozialen Ziele des Vereines, in jener Zeit, in welcher die soziale Gesetzgebung noch nicht weit vorgeschritten war sowie die Alters- und Invalidenversorgung vielfach vom guten Willen des Dienstherren abhängig waren.

Der karitative Vereinszweck hat unter den Weidmännern Österreichs allgemein Anklang gefunden und einen großen Teil der österreichischen Jägerschaft überzeugt. Aus den einlaufenden Mitgliedsbeiträgen und im besonderen Maße auch der Ertrag des Wiener Jägerballes konnte ein Fonds geschaffen werden, der die Zuteilung von Unterstützungsbeiträgen in immer gesteigertem Ausmaße ermöglichte. Dieser Leitgedanke besteht nach über 115 Jahren noch immer und der Jägerball zählt nach wie vor zu den beliebtesten Tanzveranstaltungen Wiens.

Die jährlich veranstalteten Jägerbälle, die durch die beiden Weltkriege und durch die Corona-Pandemie unterbrochen wurden, bildeten von Beginn an die finanzielle Basis, um im Dienste des Nächsten wirken zu können.

Am 03. März 1905, ein Tag vor dem 1. Wiener Jägerball, berichtete die Österreichische Forst- und Jagdzeitung erstmals über den Wiener Jägerball und dessen karitativen Leitgedanken. Am 17.03.1905 erschien der zweite Artikel über den 1. Wiener Jägerball und schon damals durfte sich der Verein Grünes Kreuz über die positive Berichterstattung und Unterstreichung des karitativen Zweckes freuen.

Erste Berichterstattung - "Österreichische Forst- und Jagd-Zeitung" vom 03. März 1905:

Forst- und Jagdzeitung_03.03.1905_1_bearbeitet.JPG

Auszug aus der "Österreichischen Forst- und Jagd-Zeitung" vom 17. März 1905:

Forst- und Jagdzeitung_17.03.1905_bearbeitet.JPG